Vita

Die Sopranistin Carla Antonia Trescher wurde in Freiburg im Breisgau geboren.
Sie begann ihre musikalische Ausbildung schon früh mit Gitarren- und Klavierunterricht und war Chormitglied im Freiburger Domsingchor.
Im St.-Ursula-Gymnasium machte sie ihr Abitur mit Schwerpunkt Musik und sammelte künstlerische Erfahrungen im Jugendclub des Freiburger Theaters und bei Jugend musiziert.
Ihre erste stimmliche Ausbildung erhielt sie bei Elke Seifert, Ricardo Bartra-Asmat und bei Frau Professor Dorothea Wirtz, letztere beide Dozenten an der Hochschule für Musik Freiburg.

 

Von 2011 bis 2015 studierte sie Gesang im Bachelorstudiengang an der Hochschule für Musik Würzburg bei Professor Monika Bürgener.
Von 2015-2017 absolvierte sie den Master of Music in Performance mit Schwerpunkt Oper, ebenfalls an der Hochschule für Musik Würzburg bei Professor Bürgener.

 

Im Rahmen der Opernschule, Leitung Professor Holger Klembt, war sie an zahlreichen Produktionen erfolgreich beteiligt, wie u.a. in Mozarts „Così fan tutte“, in Rossis „L´Orfeo“, in Martinůs „Die Heirat“ und in „Das schlauen Füchslein“ von Janáček. Auch im Musicalbereich konnte sie bei verschiedensten Projekten stimmlich und tänzerisch überzeugen.

Zuletzt war sie als Flora in Brittens „The Turn of the Screw” (2015), als Serpetta in Mozarts „La finta giardiniera” (2015) und als Lauretta in Puccinis „Gianni Schicchi” (2016) zu erleben.
(Weitere Informationen unter Repertoire).

2017 sang sie die weibliche Hauptpartie Eurydike in Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt” und schloss damit ihr Masterstudium erfolgreich ab.

 

Noch während ihres Studiums gab sie mit großem Erfolg ihr Debut als Valencienne in Lehárs „Die lustige Witwe” im Rahmen der Opernakademie Bad Orb (Erik Biegel/ Michael Millard).

Desweiteren hat sie bereits während ihrer Studienzeit erste Schritte auf anderen fremden Bühnen machen dürfen – so zum Beispiel schon des öfteren im Rahmen des Mozartfestes Würzburg, in der Alten Oper Frankfurt und am Mainfrankentheater Würzburg, so wie mit dem symphonischen Orchester Heidelberg. So  wirkt die junge Sängerin neben ihrer Ausbildung auch erfolgreich als Konzert-, Opern- und Operetteninterpretin u.a. beim Bachchor Würzburg und Heidelberg.

Seit der Spielzeit 2018/2019 ist sie am Mainfrankentheater Würzburg engagiert.

 
Momentan wird sie von der international bekannten Mezzosopranistin Professor Daniela Sindram gesanglich betreut.

Sie nahm aktiv an Meisterkursen von Gerhild Romberger, Camilla Nylund, Reinhard Hagen, Klesie Kelly-Moog, Caroline Stein, Tobias Truniger und Helen und Klaus Donath teil.

Auch in pädagogischer Hinsicht bildet sich Carla ständig weiter, so hat sie 2015 begonnen Gesangsschüler auszubilden.

 

Sie war Stipendiatin der Academia Vocalis und wurde im Studienjahr 2015/16 durch das Deutschlandstipendium gefördert.

Außerdem war sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes für die Bayreuther Festspiele 2016 und wurde bis zum Studienende durch den Richard- Wagner- Verband Würzburg- Unterfranken e.V. (Frau Margot Müller) unterstützt.